Versteigerung im Auftrag des Amtsgericht Plön / Az:8 K 7-21

Hinweis: Dies ist nur eine Kurzübersicht. Dort finden Sie alle Informationen zum Objekt wie Expose, Gutachtenabruf und weitere Bilder.

Angaben zum Versteigerungstermin

Aktenzeichen: Az: 8 K 7-21
Versteigerungstermin: Mi, den 13.07.2022, 11:00
Mi, den 13.07.2022, 11:30
Versteigerungsort: Amtsgericht Plön Lütjenburger Straße 48, 24306 Plön
Saal: C, Sitzungssaal
Verkehrswert: 189.000,00 EUR
Objektart: Einfamilienhaus
Objektanschrift: Ulrich-Günther-Straße 115,
24321 Lütjenburg

Gutachten: Es gibt ein kostenfreies Gutachten zum Download. Details zum Objekt:

Beschreibung

Merkblatt für den Zutritt zum Amtsgericht Plön für die Dauer der Pandemie des Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Landesregierung hat in der Corona-Bekämpfungs-Verordnung Schutzmaßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz angeordnet. Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der Rechtspflege zu dienen bestimmt sind, sind danach weiterhin zulässig und insbesondere gemäß der Corona-Bekämpfungsverordnung von mehreren Beschränkungen ausgenommen. Gleichwohl sind Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Verfahrensbeteiligten, des Publikums sowie der Justizbediensteten auch bei den schleswig-holsteinischen Gerichten und Staatsanwaltschaften angezeigt.

Im Einzelnen bedeutet dies:
  1. Zutritt zum Gerichtsgebäude:
    Der Zugang zum Gericht unterliegt derzeit keinen Beschränkungen.
    Rechtsuchende sollten jedoch prüfen, ob sie Anträge auch schriftlich oder über den elektronischen Rechtsverkehr stellen können.
    Zum Personal der Eingangskontrolle wie auch zu anderen Besucherinnen und Besuchern wird die Einhaltung eines ausreichenden Sicherheitsabstands dringend empfohlen.
    Der Aufenthalt im Gebäude sollte möglichst nur für die Dauer der Wahrnehmung eines Termins erfolgen.

  2. Hygienemaßnahmen im Gerichtsgebäude:
    Soweit Sie an Terminen im Gerichtsgebäude teilnehmen, halten Sie bitte die bekannten Hygienemaßnahmen und Abstandsempfehlungen ein, um eine Ansteckungsgefahr weitgehend auszuschließen. Ggf. kann sonst über die weitere Anwesenheit im Rahmen des Hausrechts entschieden werden.
    Im Einzelnen gilt:
    1. Abstand
      Allen Beteiligten wird dringend empfohlen, einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Familienangehörige, die einen Termin gemeinsam wahrnehmen, wird empfohlen, als Familie einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

    2. Mund-/Nasenschutz
      Im gesamten öffentlich zugänglichen Teil des Amtsgerichtsgebäudes wird das Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung entsprechend § 2a Abs. 1 a der Corona-Bekämpfungsverordnung vom 01.03.2022 für alle Personen empfohlen. Im Rahmen gerichtlicher Verhandlungen und Anhörungen entscheidet über diese Verpflichtung und ggf. deren Umfang derjenige oder diejenige, der oder die die Sitzungsleitung innehat.
      Besucher und Verfahrensbeteiligte führen ggf. eigenen Mundschutz mit sich (Amtsgericht Plön Stand: 29. April 2022)

    3. Wege durch das Gerichtsgebäude
      Personen, die keine Justizangehörigen sind, ist grundsätzlich nur der Aufenthalt im Saaltrakt (Säle und Wartebereich) gestattet. Es ist der zuführende Treppenaufgang (möglichst ohne Berührung des Handlaufs) zu benutzen, um auf die Saalebene zu gelangen. Sofern die Treppe aufgrund körperlicher oder gesundheitlicher Einschränkungen nicht benutzt werden kann, kann die Aufzugsanlage - jedoch möglichst jeweils nur durch eine Person gleichzeitig bzw. zwei Personen, die zum gleichen Haushalt gehören – benutzt werden.

    4. Eintritt/Verlassen der Gerichtssäle/Besprechungsräume
      Die Verhandlungssäle und Besprechungsräume sind nur auf Anweisung des Sitzungspersonals zu betreten. Beim Betreten und Verlassen der Räume sollte der Mindestabstand eingehalten werden. Die im Gerichtsverfassungsgesetz geregelten sitzungspolizeilichen Befugnisse des/der Vorsitzenden in Gerichtsverhandlungen bleiben unberührt. Nach Beendigung des Termins wird empfohlen, das Gerichtsgebäude unverzüglich zu verlassen, sofern nicht an anderen Terminen teilgenommen werden soll.


Im Wege der Zwangsvollstreckung soll öffentlich versteigert werden:

Grundbucheintragung:
Eingetragen im Grundbuch von Lütjenburg Blatt 743 BV 1

Gemarkung Lütjenburg, Flur 006, Flurstück 115/28
Gebäude- und Freifläche, Ulrich-Günther-Straße 115
Größe: 822 m²

Objektbeschreibung/Lage (laut Angabe des Sachverständigen):
Einfamilienwohnhaus - ohne Gebäudeinnenbesichtigung.

Verkehrswert: 189.000,00 €

Der Versteigerungsvermerk ist am 05.07.2021 in das Grundbuch eingetragen worden.

Die Sicherheitsleistung in bar ist nicht mehr möglich.

Zur Sicherheitsleistung sind neben Bankbürgschaften auch Bundesbankschecks und Verrechnungsschecks geeignet, die frühestens am dritten Werktag vor dem Versteigerungstermin von einem Kreditinstitut oder der Bundesbank ausgestellt und im Inland zahlbar sind.

Ferner kann Sicherheitsleistung (10% des Verkehrswertes) durch Überweisung erfolgen, spätestens vier Werktage (ohne Samstag) vor dem Zwangsversteigerungstermin bei der
Deutschen Bundesbank Hamburg
IBAN: DE42 2000 0000 0020 2015 21
BIC: MARKDEF1200
unter Angabe des Az. und des Debitors: 9000037858

Weitere Objekte des gleichen Amtsgerichtes

Mi, den 13.07.2022, 14:00
Mi, den 13.07.2022, 14:30
8 K 8-21
Verkehrswert: 190.000,00 EUR

Einfamilienhaus
Rodehorster Weg 6,
24238 Lammershagen OT Bellin


Copyright © ZVG.com, 2022. All Rights Reserved